Pflege

Hilferuf von Diakonie-Präsident Ulrich Lilie

Reserven von Atemschutzmasken und
standardisierter Schutzkleidung werden gebraucht

Berlin (23. März 2020) -- Trotz der Zusagen von Bund und Ländern zur Verbesserung der Versorgung mit Schutzkleidung gegen eine Ansteckung mit dem Corona-Virus bestehen noch erhebliche Mängel.

DBfK Nordwest

Wir lassen Pflegende mit Fragen zu Corona nicht allein

Hannover (20. März 2020) -- Der DBfK Nordwest organisiert ein Webinar mit dem Düsseldorfer Virologen Prof. Adams - ein offenes Informationsforum für beruflich Pflegende, die keinen Ansprechpartner in ihrer Einrichtung haben. In diesen Zeiten der Unsicherheit und Ungewissheit stehen Pflegefachpersonen nicht nur an vorderster Front, sondern auch oft mit ihren Fragen allein da. Längst nicht in allen Krankenhäusern, ambulanten Diensten und Langzeiteinrichtungen gibt es qualifizierte Ansprechpartner für Pflegende in Sachen Corona. Deshalb bietet der DBfK Nordwest ein Webinar an am Mittwoch, dem 25. März 2020 um 17:00 Uhr.

Pflegeselbstverwaltung stärkt Pflegebranche den Rücken

Umfangreiche Sofortmaßnahmen für die stationäre und ambulante Pflege beschlossen

Berlin (19. März 2020) --  Die Gesundheit und eine qualifizierte Versorgung der rund vier Millionen Pflegebedürftigen stehen während der Corona-Pandemie mit an erster Stelle. Eine besondere Herausforderung für die gesamte Pflegebranche mit 11.700 vollstationären Pflegeheimen und über 15.000 ambulanten Pflegediensten. Um diese mitsamt ihren Pflegerinnen und Pflegern unkompliziert und vor allem schnell zu entlasten, wurden heute umfangreiche temporäre Sofortmaßnahmen für die stationäre und ambulante Langzeitpflege vereinbart. Der GKV-Spitzenverband und Vertreter der Pflegeeinrichtungen und –dienste wie der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) sowie der Verband der privaten Krankenversicherung (PKV) werden dabei durch das Bundesgesundheitsministerium unterstützt.

aurora logo deutschlandAktuelle Aspekte der Anwendung von Cannabinoiden in Schmerz- und Palliativmedizin

Medizinal-Cannabis als Bestandteil der modernen Schmerztherapie

Berlin (20. März 2020) - Seit drei Jahren ist Medizinal-Cannabis in Deutschland ein verschreibungs- und erstattungsfähiges Arzneimittel. Die Anwendung von Cannabinoiden in verschiedenen Zubereitungen erweitert die therapeutische Bandbreite z.B. bei chronischen Schmerzen und anderen (potenziellen) Indikationen. Im Rahmen eines Presseworkshops im Livestream-Format berichteten und diskutierten Experten aus Arzt- und Apothekersicht über die Einsatzmöglichkeiten von medizinischem Cannabis in der Schmerz- und Palliativmedizin.

Mainzer Sportmediziner warnt vor Panikmache und schlägt ein relativ robustes Verfahren zur Ermittlung des Bedarfs an Intensivbetten vor

Alternative Bedarfsvorhersage für COVID-19-Intensivbetten vorgelegt

Mainz (19. März 2020) -- Der Mainzer Sportmediziner Prof. Dr. Dr. Perikles Simon warnt vor überzogenen Prognosen der Fall- und Todeszahlen infolge der aktuellen Corona-Pandemie. Die Exponentialrechnungen, die den Vorhersagen zugrunde liegen, seien mit einem gewaltigen Manko behaftet. „Es liegt in der Natur der Exponentialrechnungen, dass diese Rechnungen mit exponentiellen Fehlern behaftet sind“, so Simon. „Wenn man sich bei den Eingangsbedingungen, mit denen die Formeln gespeist werden, ein bisschen irrt, enthält die Rechnung einen sich exponentiell fortpflanzenden Fehler.“ Simon reagiert mit dieser Stellungnahme auf die jüngsten Veröffentlichungen von Epidemiologen des Imperial College London zur COVID-19-Pandemie. Demnach würden in Großbritannien und den USA die Gesundheitssysteme zusammenbrechen und in den USA über 2 Millionen Menschen sterben, wenn nichts unternommen wird und sich das Virus unkontrolliert ausbreitet.