Pflege

 

15 Abb System angewendet klDiabetes-Kongress 2019

Autonomes und personalisiertes Typ-1-Diabetes-Management mit dem Hybrid-Closed-Loop-System von Diabeloop

  • Aktuelle Publikation in „The Lancet Digital Health“ zeigt positive Ergebnisse der Diabeloop SP7 Studie mit dem DBLG1TM-System

Paris, Frankreich / Berlin (31. Mai 2019) – Das französische Unternehmen Diabeloop ermöglicht Menschen mit Typ-1-Diabetes durch die Entwicklung eines bahnbrechenden Hybrid-Closed-Loop-Systems Zugang zu einem personalisierten und automatisierten Diabetes-Management. Die Veröffentlichung der SP7-Studienergebnisse1 in „The Lancet Digital Health“ zeigt nun: Das DBLG1™-System verbessert die Blutzuckerkontrolle und reduziert das Risiko von Hypoglykämien im Vergleich zur sensorgestützten Insulinpumpen-Therapie bei Erwachsenen mit Typ-1-Diabetes deutlich. Damit setzt Diabeloop einen wichtigen Meilenstein für die nächste Generation an Typ-1-Therapie.

Abb.1 Dexcom G6 rtCGMDiabetes-Kongress 2019

Neue Untersuchungen bestätigen: Hypoglykämie-Voralarm des Dexcom G6 rtCGM-Systems und die SHARE-Funktion bilden wichtige Bausteine für optimales Diabetes-Management

Berlin (29. Mai 2019) – Eine Diabetes-Erkrankung ist für die Betroffenen nicht nur eine körperliche, sondern auch eine seelische Belastung. Wird die Erkrankung diagnostiziert, sind Schreck und Verunsicherung erst einmal groß – und das Coping kann vielen Patienten nicht nur direkt nach der Diagnose, sondern häufig ein Leben lang schwerfallen. So wird ein Diabetes häufig durch psychische Beschwerden wie Sorgen, Ängste und Stress begleitet. Dies kann bis hin zu depressiven Verstimmungen führen – etwa jeder zehnte Diabetiker in Deutschland leidet sogar an einer manifesten Depression. Die Prävalenz der psychischen Erkrankung ist bei Diabetikern doppelt so hoch, wie in der gesunden Bevölkerung in Deutschland.(1)

Diabetes-Kongress 2019

Aktuelles zur diabetischen Neuropathie:
Frühzeitige multikausale Intervention verhindert Leid und Komplikationen!

Berlin (29. Mai 2019) -- Neuropathien zählen zu den häufigsten und schwerwiegendsten Folgeerkrankungen des Diabetes. Trotz des gravierenden Einflusses der Erkrankung auf Morbidität und Mortalität wird sie meist zu spät erkannt und behandelt. Experten appellierten daher bei einer Pressekonferenz der Nationalen Aufklärungsinitiative (NAI) „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ anlässlich des Kongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft DDG in Berlin, frühzeitig alle diagnostischen und therapeutischen „Register zu ziehen“, um der Nervenschädigung und ihren Folgekomplikationen entgegenzuwirken.

Die Nationale Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ plant eine Registerstudie zur Diagnose und Behandlung der diabetischen Neuropathie

PREDIP Registerstudie

Berlin (29. Mai 2019) -- In 2019 soll die PREDIP-Registerstudie (Prospektive Registerstudie zur Erfassung der Diagnose- und Behandlungspraxis der diabetischen sensomotorischen Polyneuropathie) in Zusammenarbeit mit ersten Arztpraxen im Raum Düsseldorf, Stuttgart und München starten und nach einer zweijährigen Pilotphase deutschlandweit ausgerollt werden.

PlasmaDerm DressCINOGY® stellt kalte Plasma-Innovation auf Diabetes Kongress vor

PlasmaDerm®: Eine neue Therapieoption für die effektive Wundbehandlung bei Diabetes

Duderstadt (23. Mai 2019) -- Im Rahmen des Diabetes Kongress 2019 in Berlin präsentierte CINOGY® seine technische Neuheit zur Behandlung chronischer und schlecht heilender Wunden. Die kalte PlasmaTechnologie PlasmaDerm®, die das Duderstädter Unternehmen in Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer-Institut, der Universitätsmedizin Göttingen und der Ruhr-Uni Bochum entwickelt hat, wird bereits erfolgreich bei einer Vielzahl von Indikationen eingesetzt. In der Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Venerologie an der Universitätsmedizin Rostock gehört PlasmaDerm®  schon heute zur Routinebehandlung in der multimodalen Wundversorgung. Über die Grundlagen der kalten Plasmamedizin zur Wundheilung informierten während eines Symposiums Prof. Dr. Georg Daeschlein von der Hautklinik der Universitätsmedizin Greifswald, Dr. Thomas Werner vom Diabeteszentrum Bad Lauterberg und Carsten Hampel-Kalthoff, Geschäftsführer von OrgaMed Dortmund.