Hämatologie

Experten diskutieren im Rahmen des 50. Hamburger Hämophilie Symposions über aktuelle Veränderungen in der Versorgung von Hämophilie-Patienten

Das GSAV im klinischen Alltag und aus Sicht von Beteiligten:
Eine Standortbestimmung

Berlin/Hamburg (8. November 2019) – Mit Inkrafttreten des GSAV im August diesen Jahres ändern sich Versorgungsstruktur und Vertriebswege im Bereich der Hämophilie-Behandlung. Was verändert sich durch das neue System für Patienten, Behandler und Apotheker im klinischen Alltag? Wie wird die Patientenversorgung jetzt und auch in Zukunft sichergestellt? Über die Herausforderungen, die mit diesen Veränderungen einhergehen, sprechen Experten und Patientenvertreter gemeinsam mit dem Unternehmen Takeda, das mit Shire, jetzt Teil der Takeda Group, auf mehr als 70 Jahre Erfahrung in der Hämatologie zurückblickt.

Mythen und Fakten rund um die Blutgruppe

Blutgruppentyp entscheidet nicht über Charakter oder Diäterfolg

München (6. November 2019) – Nenne mir deine Blutgruppe und ich sage dir, was für ein Mensch du bist. In Japan ist die Blutgruppendeutung so verbreitet wie hierzulande Horoskope. In den USA landete ein Naturheilkundler vor Jahren einen Bestseller mit einem Buch über „Blutgruppendiät" – eine Methode, die auch in Deutschland Anhänger fand. Was an diesen Mythen dran ist und welche Rolle die Blutgruppe trotzdem spielt, erläutern Experten der Deutschen Gesellschaft für Transfusionsmedizin und Immunhämatologie (DGTI).

NovoNordisk LogoHämophilie

Esperoct® – der neue langwirksame Faktor VIII für dauerhaft hohen Schutz bei Hämophilie A

Frankfurt (3. September 2019) – Gute Nachrichten für Menschen mit Hämophilie A: Ab sofort steht Esperoct® (Turoctocog alfa pegol), der neue langwirksame rekombinante Faktor VIII (rFVIII) von Novo Nordisk, zur Behandlung und Prophylaxe von Blutungen bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahre mit Hämophilie A (angeborener FVIII-Mangel) zur Verfügung.1 Durch die Glykopegylierung des rFVIII weist Turoctocog alfa pegol ein verbessertes pharmakokinetisches Profil mit einer verlängerten Halbwertszeit auf. Esperoct® stellt für Menschen mit Hämophilie A eine neue Therapieoption mit einem einfachen Therapieschema dar.

Blut ist dicker als Wasser – und strömt daher anders

Bremen (9. August 2019) -- Die Art und Weise, wie Blut durch die Gefäße strömt, spielt eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, etwa Thrombosen und Arteriosklerose. Allerdings sind die physikalischen Grundlagen des Blutstroms kaum bekannt. Blut ist heterogener als Wasser und wird von einer Pumpe, dem Herzen, angetrieben, es pulsiert. Bisherige Experimente zum Strömungsverhalten basieren aber in der Regel auf Wasser, das sich gleichförmig bewegt. Ein interdisziplinäres Team aus der Physik, den Ingenieurswissenschaften und der Medizin will diese Wissenslücke nun schließen – mit dabei ist das Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) der Universität Bremen.

dhr logoMeilenstein für die Therapieoptimierung

Neues Deutsches Hämophilieregister geht online

Berlin (1. August 2019) – Am 1. August 2019 startete die neue Version des Deutschen Hämophilie­registers (dhr) mit veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen und erweiterten Nutzungsmöglichkeiten. Es ist einfach zu bedienen und erlaubt es, sowohl etablierte als auch neue Therapieoptionen zu erfassen und so zur Langzeit­erforschung der Hämophiliebehandlung - zum Wohl der Patientinnen und Patienten - beizutragen. Wie gesetzlich festgelegt, wurde eine Geschäftsstelle am Paul-Ehrlich-Institut (PEI) eingerichtet.

63. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung

Ein Jahr Blutungsprophylaxe mit Hemlibra: 
Bispezifischer Antikörper eröffnet neue Dimension bei der Behandlung von Hämophilie A

  • Hocheffizienter Blutungsschutz in HAVEN-Studienprogramm bestätigt
  • HAVEN 3: Drei von vier Kindern erleiden keine einzige behandlungsbedürftige Blutung
  • Positives Sicherheitsprofil: Chirurgische Eingriffe unter Hemlibra-Prophylaxe gut handhabbar

Berlin (1. März 2019) - Der bispezifische monoklonale Antikörper Hemlibra®▼(Emicizumab) ermöglicht Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Hämophilie A eine hoch effektive Blutungsprophylaxe. Nach aktuellen Daten aus dem HAVEN-Studienprogramm lässt sich die Blutungskontrolle bei Patienten mit Hämophilie A ohne Inhibitoren gegen Gerinnungsfaktor VIII im Vergleich zur Prophylaxe mit einem Faktor VIII-Präparat signifikant und klinisch relevant verbessern. Dabei hat Hemlibra in den HAVEN-Studien den Vorteil einer anwenderfreundlichen subkutanen Injektion in ein, zwei und vierwöchentlichem Intervall unter Beweis gestellt. In Übereinstimmung mit den HAVEN-Studien, haben im ersten Jahr klinische Erfahrungen das gute Sicherheitsprofil der Antikörper-Prophylaxe bestätigt. Vor diesem Hintergrund haben HämophilieBehandler bei der 63. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose und Hämatoseforschung (GTH) positive Bilanz gezogen: „Emicizumab kann die Routineprophylaxe von Patienten mit Hämophilie A unabhängig von der Anwesenheit von Inhibitoren deutlich verbessern,“ kommentierte Prof. Dr. Johannes Oldenburg, Leiter klinische Prüfung der HAVEN 1-Studie und Leiter des Hämophilie-Zentrums am Universitätsklinikum Bonn.  

sobi bewegtHämophilie: Auf die Gelenkgesundheit kommt es an

  • Moderne Therapien können die Gesundheit und Funktion der Gelenke erhalten und so langfristig ein aktives Leben ermöglichen

München (28. Februar 2019) -- Geschnitten, gestürzt, gestoßen: Bei gesunden Menschen blutet es kurz, dann ist alles wieder gut. Für Patienten mit Hämophilie, im Volksmund Bluterkrankheit, sieht das anders aus. Ihre Blutgerinnung ist gestört, durch einen Mangel an Gerinnungsfaktoren bluten sie einfach weiter. Besonders die Gelenke sind betroffen und schon eine Gelenkblutung kann zu einer langfristigen Schädigung des betroffenen Gelenks führen, die eine erhebliche Einschränkung der Lebensqualität mit sich bringt. Erste Therapien gibt es bereits seit mehr als 50 Jahren. Seit 2015 stehen moderne, länger wirksame Therapien, sogenannte Halbwertszeit-verlängerte Faktorpräparate, zur Verfügung. Sie erleichtern eine individuell angepasste Behandlung und können so nicht nur vor Gelenkblutungen schützen, sondern auch die Gelenkgesundheit erhalten und die Lebensqualität verbessern.

Elocta® bewegt Patienten mit Hämophilie A

Individuelle Therapie mit natürlichem Fc-Fusionsprotein kann die Gelenkgesundheit und Lebensqualität verbessern

München (28. Februar 2019) -- Gelenkblutungen sind eine der größten Herausforderungen für Patienten mit Hämophilie A, denn bereits eine Einblutung kann zu bleibenden Schäden am betroffenen Gelenk führen.1,2 Ein früher Prophylaxebeginn ist daher entscheidend, um die Gelenkgesundheit zu erhalten.3,4 Eine prophylaktische Behandlung mit Elocta® (Efmoroctocog alfa), einem natürlichen Faktor-VIII-Fc-Fusionsprotein mit verlängerter Halbwertszeit, kann langfristig vor Gelenkblutungen schützen und die Gelenkgesundheit selbst bei schweren Schäden verbessern.1,3,5,6  So kann die Aktivität gefördert und die Lebensqualität der Patienten gesteigert werden.7,8

JiviIndividualisierte Hämophilie A-Therapie

Starke Perspektiven für die Hämophilie A-Therapie mit Jivi®

  • Neuer rekombinanter Faktor VIII (rFVIII) mit verlängerter Halbwertszeit ermöglicht mit drei studiengeprüften Prophylaxeregimen hohe Dosierungsflexibilität mit gutem Schutz vor Blutungen
  • Jivi ist der erste rFVIII mit verlängerter Halbwertszeit, der eine einmal wöchentliche Gabe ermöglicht
  • FVIII mit hohem Stellenwert in der Prophylaxetherapie sowie bei Blutungen und chirurgischen Eingriffen / Bayer erforscht in der Hämophilie monoklonale Antikörper und Gentherapien

Leverkusen (29. Januar 2019) – Der neue rekombinante Faktor VIII mit verlängerter Halbwertszeit, Jivi® (BAY94-9027, Damoctocog alfa pegol), eröffnet neue Perspektiven für eine individualisierte Therapie der Hämophilie A. Jivi lässt mit drei studiengeprüften Prophylaxeregimen eine hohe Dosierungsflexibilität mit gutem Schutz vor Blutungen zu.(1) Jivi ist der erste rFVIII mit verlängerter Halbwertszeit, der eine einmal wöchentliche Dosierung zur Prophylaxetherapie ermöglicht. Damit hat Bayer die Entwicklung der rekombinanten FVIII-Technologie seit der Einführung von Kogenate® im Jahr 1994 konsequent weiter entwickelt. Heute stehen mit Kovaltry® und Jivi® zwei Präparate mit deutlich verbesserter Pharmakokinetik, hoher Wirksamkeit und Verträglichkeit zur Verfügung. Bayer erforscht weitere innovative Behandlungsansätze mit monoklonalen Antikörpern und Gentherapien, um den Bedürfnissen der Hämophilie-Patienten in Zukunft noch besser gerecht zu werden.

Roche mit rund 90 Abstracts bei der 60. ASH-Jahrestagung

ASH-Update: Fortschritte für Hämophilie A- und Lymphom-Patienten 

Grenzach-Wyhlen (12. Dezember 2018) -- Roche baut sein traditionell hohes Engagement für Patienten mit schweren hämostaseologischen und hämatoonkologischen Erkrankungen weiter aus: Rund 90 Abstracts zu zehn bereits zugelassenen oder noch in der Prüfung befindlichen Wirkstoffen in 15 verschiedenen Indikationen dokumentieren beim 60. Jahreskongress der American Society of Hematology (ASH) wichtige Fortschritte der klinischen Entwicklung. Hintergrundinformationen finden Sie auf www.roche.de/ASH. 

Kreativ-Wettbewerb und innovative rekombinante Blutgerinnungsfaktoren

Wie sich Shire im Bereich der seltenen Erkrankungen engagiert

Hamburg (9. November 2018) – Jeder Zwanzigste in Deutschland ist von einer seltenen Erkrankung betroffen.(1) Hierzu gehören auch von-Willebrand-Syndrom (vWS) und Hämophilie, bei denen betroffene Patienten Gendefekte bei Blutgerinnungsfaktoren aufweisen. Die Therapie solcher Erkrankungen hat durch innovative Produkte des Unternehmens Shire große Fortschritte gemacht – etwa durch neue rekombinante Faktorpräparate und digitale Tools wie myPKFiT.

Im Rahmen eines Pressefrühstücks am 9. November 2018 am Rande des 49. Hamburger Hämophilie Symposions diskutieren Experten über aktuelle Innovationen und darüber, wie Betroffenen ein besseres Leben ermöglicht werden kann. Neben dem Einsatz aktueller Faktorpräparate geht es auch um digitale Möglichkeiten der Therapiesteuerung und patientenorientierte Services. Dazu zählt der Kreativ-Wettbewerb „Hämophilie – Ganz besonders Du“, den die Deutsche Hämophiliegesellschaft e.V. (DHG), die Interessen-gemeinschaft Hämophiler e.V. (IGH) und Shire Deutschland GmbH gemeinsam initiiert haben.