Drucken

Neues Diabetesmedikament

Jardiance® – Neue Therapieoption bei Typ-2-Diabetes

Ingelheim und Bad Homburg (2. Juli 2014) – Ab dem 15. August 2014 wird das neue Diabetesmedikament Jardiance® (Empagliflozin) in Deutschland verfügbar sein. Der Wirkstoff gehört zur Substanzklasse der SGLT2-Hemmer und ist zur Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Erwachsenen sowohl als Monotherapie bei Metformin-Unverträglichkeit als auch als Add-on-Kombinationstherapie zugelassen.

Typ-2-Diabetes ist eine Krankheit mit progressivem Verlauf, wodurch eine effektive Blutzuckersenkung und Gewichtsabnahme nur schwer erreichbar sind. Mit Empagliflozin steht nun eine therapeutische Option zur Verfügung, die dieser Situation frühzeitig entgegenwirken kann: Die Substanz bewirkt die Ausscheidung überschüssiger Glucose über den Urin. Dadurch wird die Glucoselast unabhängig von der Betazellfunktion1,2, der Insulinresistenz1,2 und sogar unabhängig von der bereits bestehenden blutzuckersenkenden Therapie3 gesenkt.

Jardiance® kann als Monotherapie bei Metformin-Unverträglichkeit und in Kombination mit anderen blutzuckersenkenden Begleitmedikationen gegeben werden. Das Medikament wird unabhängig von den Mahlzeiten einmal täglich als Tablette eingenommen. Die empfohlene Startdosis beträgt 10 mg. Bei Patienten, die 10 mg vertragen, eine eGFR ≥ 60 ml/min/1,73 m2 haben und eine stärkere Blutzuckerkontrolle benötigen, kann die Dosis auf 25 mg einmal täglich erhöht werden.3

„SGLT2-Hemmer wie Empagliflozin ermöglichen eine individuelle Behandlung der Patienten mit schwer erreichbaren Therapiezielen“, erklärt Prof. Dr. med. Stephan Matthaei, Chefarzt am Diabetes-Zentrum Quakenbrück. „Von Jardiance® profitieren vor allem solche Patienten, die einen schlecht eingestellten HbA1c-Wert haben und denen die Gewichts-abnahme trotz guter Vorsätze schwer fällt.“

Dr. med. Marcel Kaiser, niedergelassener Internist und Diabetologe aus Frankfurt a.M., ergänzt: „Begleiterkrankungen wie Übergewicht und Hypertonie machen das Therapiemanagement des Typ-2-Diabetes komplex und anspruchsvoll. Oft geht die Therapie schon in frühen Stadien über die reine Blutzuckersenkung hinaus. Da ist ein günstiges Sicherheits- und Verträglichkeitsprofil besonders wichtig.“ Die Gesamtinzidenz der Nebenwirkungen von Empagliflozin liegt auf Placeboniveau. Außerdem besteht kein substanzeigenes Hypoglykämie-Risiko.4,5 Infektionen des Genitaltrakts wurden unter Empagliflozin häufiger beobachtet als mit Placebo. Die Infektionen waren von leichter bis mittlerer Intensität und traten meist nur einmalig auf.3,6

In klinischen Studienprogrammen wurde Empagliflozin mit über 13.000 Patienten in 10 randomisierten Phase-III-Studien untersucht.4,7 In Monotherapie führte Empagliflozin durchschnittlich zu einer klinisch relevanten HbA1c-Senkung um 0,9 % (vs. Placebo) und zu einer Reduzierung des Körpergewichts von bis zu 2,5 kg.3,8 Blutzuckersenkung und Gewichtsabnahme waren auch mit verschiedenen blutzucker-senkenden Begleitmedikationen inklusive Insulin effektiv und langanhaltend.3,9,10

„Wir freuen uns über die Markteinführung von Jardiance®, die vielen Menschen mit Typ-2-Diabetes eine neue, vielversprechende Therapieoption eröffnet“, so Ralf Gorniak, Geschäftsführer Boehringer Ingelheim Deutschland GmbH. „Zusammen mit unserem Diabetes-Allianzpartner Lilly sehen wir dies als einen weiteren und wichtigen Schritt im gemeinsamen Engagement für die Diabetesversorgung.“


Abbildungen

Abb 2_Senkung des HbA1c in verschiedenen Therapieregimen. Graphik: Boeringer/Lilly

Abb. 1:

Abb 3_Gewichtsabnahme in verschiedenen Therapieregimen. Graphik: Boehringer/Lilly

Abb. 2:

Abb 4_Wirkprinzip der SGLT2-Hemmung. Graphik: Boehringer/Lilly

Abb. 3:


Über Boehringer Ingelheim und Lilly

Im Januar 2011 gaben Boehringer Ingelheim und Lilly ihre Zusammenarbeit in der Diabetesversorgung bekannt, die sich auf Wirkstoffe konzentriert, die verschiedenen vielversprechenden Substanzklassen im Bereich Diabetes angehören. In dieser Allianz lassen sich die Stärken zweier weltweit führender pharmazeutischer Unternehmen gezielt nutzen: Durch ihren Zusammenschluss unterstreichen Boehringer Ingelheim und Lilly ihr Engagement in der Entwicklung von Arzneimitteln, die sich eng an den Bedürfnissen der Patienten orientieren. Weitere Informationen zur Allianz erhalten Sie unter www.boehringer-ingelheim.com oder www.lilly.com

Über Boehringer Ingelheim

Der Unternehmensverband Boehringer Ingelheim zählt weltweit zu den 20 führenden Pharmaunternehmen. Mit Hauptsitz in Ingelheim, Deutschland, ist Boehringer Ingelheim weltweit mit 142 verbundenen Unternehmen vertreten und beschäftigt insgesamt mehr als 47.400 Mitarbeiter. Die Schwerpunkte des 1885 gegründeten Unternehmens in Familienbesitz liegen in der Forschung, Entwicklung, Produktion sowie im Marketing neuer Medikamente mit hohem therapeutischem Nutzen für die Humanmedizin sowie die Tiergesundheit.

Für Boehringer Ingelheim ist die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenskultur. Dazu zählt das weltweite Engagement in sozialen Projekten wie zum Beispiel der Initiative „Making More Health“ ebenso wie der sorgsame Umgang mit den eigenen Mitarbeitern. Respekt, Chancengleichheit sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bilden dabei die Basis des Miteinanders. Bei allen Aktivitäten des Unternehmens stehen zudem der Schutz und Erhalt der Umwelt im Fokus.

Im Jahr 2013 erwirtschaftete Boehringer Ingelheim Umsatzerlöse von rund 14,1 Mrd. Euro. Die Aufwendungen für Forschung & Entwicklung entsprechen 19,5 Prozent der Umsatzerlöse.

Über Lilly

Lilly ist eines der global führenden Unternehmen im Gesundheitswesen. Lilly vereint Fürsorge mit Forschergeist für ein besseres Leben der Menschen weltweit. Gegründet wurde das Unternehmen vor mehr als hundert Jahren von einem Mann, der sich der Entwicklung und Herstellung qualitativ hochwertiger Medikamente mit dringendem medizinischem Bedarf verschrieben hatte. Diesem Ziel sind wir bis heute treu geblieben. Überall auf der Welt arbeiten Lilly-Mitarbeiter daran, Medikamente zu entdecken, die das Leben verändern können und sie denjenigen zur Verfügung zu stellen, die sie benötigen. Die Menschen bei Lilly helfen, Krankheiten und Behandlungsmöglichkeiten besser zu verstehen und setzen sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl ein.

Referenzen

  1. DeFronzo RA et al. Diabetes Obes Metab 2012;14: 5–14.
  2. Ferrannini E et al. J Clin Invest. 2014; 124(2):499-508.
  3. JARDIANCE® 10 mg /- 25mg Fachinformation, Stand: Mai 2014.
  4. Data on file
  5. Geerlings S et al. Diabetes Res Clin Pract. 2014;103(3):373-381.
  6. Kim G et al. Diabetes 2013, 62(Suppl.1A):Abstr.74-LB
  7. ClinicalTrials,gov, Stand: Juni 2014.
  8. Roden M et al. Lancet Diabetes Endocrinol. 2013;1(3):208-219.
  9. Merker L et al. American Diabetes Association (ADA) 74th Scientific Sessions, 13-17 June 2014, San Francisco, CA, USA, Poster 1074-P
  10. Häring HU et al. American Diabetes Association (ADA) 74th Scientific Sessions, 13-17 June 2014, San Francisco, CA, USA, Poster 1077-P.


Quelle: Boehringer Ingelheim und Eli Lilly, 02.07.2014 (tB).