Home Pharmakologie Pharma aktuell Gonadotropin-Releasing-Hormon-(GnRH)-Agonisten: Warnung der FDA
23 | 11 | 2017
PDF Drucken

Gonadotropin-Releasing-Hormon-(GnRH)-Agonisten:

Warnung der FDA

 

Martinsried (20. Oktober 2010) - Neue Informationen über ein erhöhtes Risiko von Diabetes und kardiovaskulären Ereignissen (Herzinfarkt, plötzlicher Herztod und Schlaganfall) werden in die Packungsbeilage ("drug label" der FDA) von Gonadotropin-Releasing-Hormon-(GnRH)-Agonisten unter den Abschnitt Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen in den USA aufgenommen. Mehrere von der FDA begutachtete Studien berichten von statistisch signifikanter (wenn auch geringer) Erhöhung des Risikos und veranlassten die FDA dazu, die Hersteller der entsprechenden Wirkstoffe darüber zu verständigen.


Die FDA empfiehlt, vor der Behandlung von Prostatakrebs das Nutzen-Risiko-Verhältnis der Anwendung eines GnRH-Agonisten zu berücksichtigen. Zugelassen sind GnRH-Agonisten für die (palliative) Behandlung der Symptome von fortgeschrittenem Prostatakrebs. Der Nutzen einer Anwendung von GnRH-Agonisten während früher (nicht-metastasierender) Stadien des Prostatakarzinoms wurde allerdings noch nicht bestätigt. Patienten, die mit GnRH-Agonisten behandelt werden, sollten auf Risikofaktoren, sowie auf Symptome und andere klinische Zeichen kardiovaskulärer Erkrankungen untersucht werden. Auch Blutzucker und HbA1c sollten regelmäßig überprüft werden.


Quelle


Safety Alerts for Human Medical Products (FDA); GnRH Agonists: Label Change – Increased Risk of Diabetes and Cardiovascular Disease (Update); 20.10.2010.

 

 


Quelle: ifap Service-Institut für Ärzte und Apotheker GmbH, http://www.ifap.de/arzneimittelsicherheit/pharmakovigilanz.php?navi=172 , 20.10.2010 (tB).

 
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson