Home Pharmakologie
16 | 08 | 2018
Hauptmenü
- Anzeigen -

Awards
Veranstaltungen
Login
DocCheck





DocCheck Account beantragen »
Pharmakologie
PDF Drucken

Cellzome - zweite strategische Allianz mit GlaxoSmithKline

 

Heidelberg und Cambridge, England (10. März 2010) - Cellzome gibt heute eine zweite strategische Allianz im Bereich Autoimmunerkrankungen bekannt. Die neue Kooperation gewährt GlaxoSmithKline (GSK) den Zugang zu Cellzomes proprietärer Episphere(TM)-Technologie für das neue und medizinisch vielversprechende Gebiet der Epigenetik. Epigenetische Mechanismen spielen u.a. eine zentrale Rolle in Autoimmunerkrankungen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Ritalin soll Konzentration und Lernfähigkeit verbessern

 

Hannover (9. März 2010) - Das bewährte Mittel gegen ADHS beeinflusst nach Tierversuchen zwei Dopaminrezeptoren und könnte auch als "Cognitive Enhancer" noch attraktiver werden. Massenweise wird Ritalin Kindern und Jugendlichen verabreicht, die angeblich unter dem Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leiden und deswegen Lernschwierigkeiten haben. Ritalin gilt aber auch als Mittel, um die kognitive Leistung zu steigern, als "cognitive enhancer".

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

CHMP-Urteil zu Zeftera(TM) fällt negativ aus

 

Beerse, Belgien (19. Februar 2010) - Janssen-Cilag International NV gab heute bekannt, dass der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur bei der Beurteilung des Marktzulassungsantrags (Marketing Authorisation Application, MAA) für das Antibiotikum ZEFTERA(TM) (Ceftobiprol Medocaril) zur Behandlung von komplexen Haut- und Weichgewebeinfektionen zu einem negativen Ergebnis gekommen sei.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Endlich kommt Bewegung in den Sartanmarkt

 

Mit Losartan HEXAL® und Losartan HEXAL® comp gibt es neue wirtschaftliche Alternativen für die individuelle kardiovaskuläre Therapie von Patienten

 

Packshot_LosartanFrankfurt am Main (18. Februar 2010) – Losartan HEXAL® und Losartan HEXAL® comp heißen die ersten generischen Vertreter der Angiotensin-1 Rezeptorblocker (Sartane). Die HEXAL-Präparate stehen bereits seit Mitte Januar 2010 und damit noch vor dem offiziellen Patentablauf von Lorzaar®/Fortzaar® am 3. März 2010 zur Verfügung. Losartan HEXAL® und Losartan HEXAL® comp sind bioäquivalent und indikationsgleich zum Original, zudem in zwei nicht generischen Dosisstärken erhältlich und bieten die Möglichkeit einer wirtschaftlichen Sartan-Therapie – in bewährter HEXAL-Qualität.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

7.400 Meldungen zu Arzneimittelrisiken im Jahr 2009

Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker verbucht Höchststand seit 1994

 

Berlin (28. Januar 2010) - Die Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) hat 7.400 Meldungen zu Arzneimittelrisiken im Jahr 2009 aus den Apotheken erhalten und bearbeitet – ein neuer Höchststand seit dem Jahr 1994. Gegenüber 2008 ist die Zahl der Meldungen von 6.700 um 11 Prozent gestiegen. Bei 1.641 der 7.400 Meldungen wurde eine Laboruntersuchung im Zentrallaboratorium Deutscher Apotheker (ZL) vorgenommen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Trillium und Biogen Idec schliessen weltweite Lizenzvereinbarung ab

Toronto , Canada (12. Januar 2010 ) - Trillium Therapeutics Inc. (TTI), ein Biopharmaunternehmen, das innovative, am Immunsystem ansetzende Biologika entwickelt, gab heute bekannt, eine definitive Lizenzvereinbarung mit Biogen Idec eingegangen zu sein. Im Rahmen dieser Vereinbarung werden Biogen Idec die weltweiten Exklusivrechte für eines der Entwicklungsprogramme von Trillium eingeräumt.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Betaferon® in China zur Behandlung von Multipler Sklerose zugelassen

Markteinführung bis Mitte 2010 geplant

 

Berlin (1. Dezember 2009) – Die staatliche Arzneimittelzulassungsbehörde in China (State Food and Drug Administration) hat Betaferon® (Wirkstoff: Interferon beta-1b) für die Behandlung schubförmiger remittierender Multipler Sklerose (MS) zugelassen. Bayer plant, Betaferon Mitte 2010 in China auf den Markt zu bringen. Betaferon ist bereits in insgesamt mehr als 100 Ländern auf der ganzen Welt erhältlich.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Zusammenschluss von MSD und Essex Pharma in Deutschland erst später

Die neue MSD nimmt weltweit ihre Arbeit auf

Haar (5. November 2009) - Nach dem Vollzug des Zusammenschlusses von Merck & Co., Inc., Whitehouse Station, N.J., USA (NYSE: MRK), mit der Schering-Plough Corporation stellte das neue Unternehmen seine internationale Strategie vor. Die neue MSD, die in den USA und in Kanada als "Merck" operieren wird, ist ein weltweit führendes Pharmaunternehmen mit dem Ziel, innovative Produkte und Dienstleistungen anzubieten, die Menschenleben retten und verbessern. Dabei macht MSD es sich zur Aufgabe, die Bedürfnisse der Kunden zu bedienen, ein attraktiver Arbeitgeber zu sein und bessere Renditen für die Investoren zu erwirtschaften.Deutschland spielt eine Schlüsselrolle für die verstärkte internationale Präsenz des Unternehmens. Durch den Zusammenschluss der deutschen Aktivitäten von MSD und Schering-Plough - MSD Sharp & Dohme GmbH und Essex Pharma GmbH - wird einer der führenden Anbieter von Arzneimitteln in Deutschland entstehen, mit einem Umsatz von rund 1,2 Milliarden Euro.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Aktuelle Studie

Zusatztherapie mit 1.8-Cineol bei COPD ist wirksam

München (20. Oktober 2009) - 1.8-Cineol hat sich aufgrund seiner Wirksamkeit und sehr guten Verträglichkeit zur Behandlung von Sinusitis und Bronchitis seit Jahrzehnten bewährt. Eine aktuelle randomisierte, placebokontrollierte, doppelblinde Studie belegt nun auch den Nutzen der antiinflammatorisch wirksamen Co-Medikation von 1.8-Cineol bei Patienten mit COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease).
Die COPD ist eine chronische Lungenkrankheit mit progredienter, nicht vollständig reversibler Atemwegsobstruktion auf dem Boden einer chronischen Bronchitis und/oder eines Lungenemphysems. Hauptsymptome sind chronischer Husten, Auswurf und Atemnot. „In den letzten Jahren wurde zunehmend die Bedeutung der systemischen Effekte der COPD gesehen, die in erster Linie auf die chronische Entzündung zurückzuführen sind und das gesamte pulmonale System betreffen. So stellt die COPD einen wesentlichen Risikofaktor für eine Reihe von Komorbiditäten, wie koronare Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz, aber auch Diabetes mellitus und Osteoporose dar“, erklärte Prof. Dr. Michael Pfeifer, Chefarzt und Pneumologe der Klinik Donaustauf/Regensburg.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Klostermedizin

Altes Heilwissen erforscht

 

Würzburg (20. Oktober 2009) - Die medizinische Versorgung im Mittelalter lag vor allem in den Händen der Nonnen und Mönche in den Klöstern. Die von ihnen praktizierte Kräuterheilkunde intensiv zu erforschen, ist zentrales Anliegen der Forschungsgruppe Klostermedizin. Im Botanischen Garten der Universität mit seiner umfangreichen Arzneikräutersammlung hat die Gruppe unlängst ihr 10-jähriges Bestehen mit einem Symposium gefeiert.

Die Forschungsgruppe besteht seit 1999 und ist eine Ausgründung aus dem Institut für Geschichte der Medizin an der Universität Würzburg. Die Universität stellt Räume und Ausstattung zur Verfügung. Der Sprecher der Gruppe, der Medizinhistoriker Dr. Johannes Gottfried Mayer, ist auch in die Lehre eingebunden und betreut Doktorarbeiten in der Pharmazie und in der Medizin. Finanziert wird die Forschungsgruppe zum größten Teil durch die Abtei Pharma Vertriebs GmbH.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

CSL Behring meldet US-Zulassung für Berinert®

Erstes und einziges Medikament zur Behandlung von akuten Attacken des hereditären Angioödems im Bauch- und Gesichtsbereich

 

King Of Prussia, USA, Pennsylvania (13. Oktober 2009) - CSL Behring gab heute bekannt, dass die US-amerikanischen Gesundheitsbehörde FDA (Food and Drug Administration) die Zulassung für den humanen C1-Esterase-Inhibitor Berinert® zur Behandlung akuter Attacken des hereditären Angioödems (HAE) im Bauch- und Gesichtsbereich bei erwachsenen und jugendlichen Patienten erteilt habe. Bei HAE handelt es sich um eine seltene und schwerwiegende genetische Störung. Berinert ist das erste und einzige Medikament, das für diese Indikation in den USA zugelassen wurde. Die Zulassung beruht auf den Ergebnissen der I.M.P.A.C.T. (International Multi-center Prospective Angioedema C1-Inhibitor Trial)-Studie. Im Rahmen dieser prospektiven, doppelblinden, placebokontrollierten, internationalen, multizentrischen Studie der Phase II/II wurde die Wirksamkeit und Sicherheit des C1-Inhibitor (C1-INH)-Konzentrats geprüft. Die Sicherheit und Wirksamkeit einer prophylaktischen Behandlung mit Berinert wurde bislang nicht untersucht.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Fortschritt durch Golimumab (Simponi®) - Zulassung in drei großen rheumatischen Indikationen gleichzeitig

Simponi®: Patientenkomfort bei guter Wirksamkeit und Verträglichkeit

 

München (6. Oktober 2009) – Das Spektrum der in der Rheumatologie verfügbaren TNF-Antagonisten wird ab sofort durch Golimumab (Simponi®), einem neuen Firstline TNF-Blocker nach DMARD (Disease Modifying Antirheumatic Drug)-Versagen, erweitert. Wie das Unter­nehmen Essex Pharma heute bekanntgab, erhielt das Präparat nach einem für diese Wirkstoffgruppe bisher beispiellosen klinischen Prüfungsprogramm gleichzeitig für die drei Anwendungsgebiete Rheumatoide Arthritis, Ankylosierende Spondylitis und Psoriasis-Arthritis die Zulassung.(1) Golimumab ist ein monoklonaler humaner IgG1-Antikörper, der – als erster TNF-Blocker – nur einmal monatlich subkutan injiziert wird. Simponi® ist als sehr einfach zu handhabender Autoinjektor oder als Fertigspritze erhältlich.

Die Europäische Zulassungsbehörde EMEA (European Medicines Agency) hat den TNF-Inhibitor Golimumab (Simponi®) zur Anwendung bei drei chronisch-entzündlichen Gelenker­krankungen gleichzeitig zugelassen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Thromboseprophylaxe

Erster oraler, direkter Faktor-Xa-Inhibitor Rivaroxaban gewinnt den PZ Innovationspreis 2009

 

PZ-Innovationspreis 2009Düsseldorf (26. September 2009) - Auch in diesem Jahr war es für die Mitglieder der Jury des PZ Innovationspreises keine leichte Entscheidung – doch jetzt steht der Sieger fest: Rivaroxaban (Xarelto®), der erste orale, direkte Faktor-Xa-Inhibitor, gewinnt den 15. PZ Innovationspreis. Anlässlich der Expopharm nahmen nun Claudia Geis, Leiterin Geschäftseinheit General Medicine, und Dr. Eva Mühlhofer, Medizinische Leiterin im Bereich Herz/Kreislauf und Hämatologie, im Namen der Bayer Vital GmbH den Preis in Düssel­dorf entgegen.

Im vergangenen Jahr erteilte die EMEA Rivaroxaban die Zulassung zur Prophylaxe von venösen Thromboembolien bei erwachsenen Patienten nach elektiven Hüft- oder Kniegelenksersatzoperationen. Professor Dr. rer. nat. Hartmut Morck, Chefredakteur der Pharmazeutischen Zeitung, Eschborn, antwortete auf die Frage, weshalb der Faktor-Xa-Inhibitor zum diesjährigen Champion unter den Neuzulassungen gekürt wurde: „Riva­roxaban ist der erste direkte, hoch selektive Faktor-Xa-Inhibitor, der per­oral appliziert werden kann. Bislang ist er nur zur Prophylaxe venöser Thromboembolien nach Hüft- oder Kniegelenkersatz-OP zugelassen. Mit Rivaroxaban existiert nun eine neue Option neben den Heparinen sowie den direkten Thrombininhibitoren und es bietet in Zukunft eventuell eine Alternative zu Phenprocumon.“

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Blisterlösungen von HD Medi

Medikamentenversorgung für die Zukunft sichern

 

Düsseldorf (25. September 2009) - Medikamente werden in Deutschland immer häufiger nach dem jeweiligen Bedarf des Patienten in handliche, leicht zu öffnende Tütchen verpackt. Vor allem multimorbide Patienten, die täglich eine Vielzahl unterschiedlicher Arzneien einnehmen müssen, profitieren von dieser Methode der Medikamenten-Zusammenstellung. Gleichzeitig eröffnen sich dem Apotheker neue Geschäftsfelder. Neben der steigenden Nachfrage nach patientenindividueller Verblisterung wächst das Informationsbedürfnis nach dieser neuen Methode. Dem hat die HD Medi GmbH, Garching bei München, Marktführer für Blistersysteme in Europa, Rechnung getragen. Gemeinsam mit der AvP Service AG, Düsseldorf, Deutschlands größtem privaten Rezeptabrechnungsunternehmen für Apotheken, veranstaltete sie die Podiumsdiskussion „Die Zukunft der Medikamentenversorgung“ im Rahmen der diesjährigen EXPOPHARM. Vertreter aus Apotheke, Pflegeheim und medizinischem Dienst der Krankenversicherung (MDK) diskutierten über Vorteile und Sicherheit der individuellen Verblisterung.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Biologic prämiert

REMICADE® erhält renommierten Robert-Koch-Award

 

München (24. September 2009) – In der Medikamentengruppe der Biologics nimmt REMICADE® (Wirkstoff Infliximab) von Essex Pharma seit Jahren eine hohe Stellung ein. Das gilt zum einen hinsichtlich des guten Wirksamkeits- und Verträglichkeitsprofils, zum anderen aber auch wegen der äußerst weit gesteckten Einsatzmöglichkeiten dieses Vorreiters der Anti-TNF-Therapie. Aus diesem Grund wurde REMICADE® in diesem Jahr mit dem Robert Koch Award, einem der angesehensten medizinischen Auszeichnungen überhaupt, prämiert.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Tumortherapiepreis 2009 des Kieler H. G. Creutzfeldt-Institutes an HELIXOR®

 

logoFrankfurt (9. September 2009) – Im Rahmen einer Festveranstaltung wurde der AG Tumortherapiepreis des Kieler H. G. Creutzfeldt-Institutes vom Vorsitzenden Prof. W.-D. Möller an HELIXOR® (Helixor Heilmittel GmbH & Co KG) verliehen, da das Mistelpräparat Maßstäbe in der komplementären Onkologie gesetzt hat. Die Jury aus renommierten Klinikern und Praktikern begründeten ihren Beschluss mit einer entscheidenden Optimierung der adjuvanten und palliativen Tumor-Therapie durch den Mistelgesamtextrakt HELIXOR®.

Mistelpräparate werden als Standardtherapeutika der anthroposophischen Therapierichtung in der Tumortherapie ergänzend zur onkologischen Standardmedikation eingesetzt, um die kör­pereigenen Selbstheilungskräfte zu aktivieren und chemotherapieas­soziierte Nebenwirkungen zu verringern. Dies führt zu einer Verbesserung der Lebens­qualität der Patienten in allen Pha­sen der Tumorerkrankung. Die Präparate sind nach der neuen Arzneimittelrichtlinie sowohl in der palliativen als auch in der adjuvanten Tumortherapie auf Kasserezept verordnungs- und erstattungsfähig.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Zur aktuellen Entwicklung der Rabattsituation bei der AOK

Rabattmarkt im Umbruch

 

Waldems-Esch (8. September 2009)  -  Die letzten Rabattausschreibungen – insbesondere der AOK – belegen einen Wandel in der Rabattstrategie der Krankenkassen. Bestimmten bislang Portfolioverträge zwischen Krankenkassen und Arzneimittelherstellern den Großteil des so genannten Rabattmarktes, werden diese nun nach und nach durch Rabattverträge abgelöst, die über EU-weite Ausschreibungen zustande kommen und sich auf ausgewählte Wirkstoffe und Wirkstoffgruppen fokussieren. Zumindest kurzfristig führt das bei der AOK zu einem Mengenrückgang bei den rabattierten Arzneimitteln.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

AOK Baden-Württemberg läutet neue Arznei-Rabattrunde über 87 Wirkstoffe ein

Vierte Ausschreibung jetzt veröffentlicht

 

Stuttgart (24. August 2009) - Das AOK-System hat jetzt in einer weiteren bundesweiten Rabattrunde insgesamt 87 Wirkstoffe mit einem jährlichen Umsatzvolumen von rund 1,4 Milliarden Euro ausgeschrieben. Zuletzt waren 63 Wirkstoffe am 1. Juni 2009 rabattiert an den Start gegangen. Nach AOK-Angaben sollen die neuen Verträge zum 1. Januar 2010 in Kraft treten und zwei Jahre laufen. Die Ausschreibung wurde am Samstag (22.08.2009) im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union (http://ted.europa.eu) veröffentlicht. Bis zum Ende der Angebotsfrist am 12. Oktober 2009 um 12 Uhr können europaweit interessierte Pharmaunternehmen ihre Angebote bei der federführenden AOK Baden-Württemberg einreichen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Kommentierte Studie

ASS: Schutz für Herz und Hirn muss nicht auf den Magen schlagen

 

Berlin (14. August 2009) - Patienten, die zum Schutz vor Herzkrankheiten und Schlaganfällen niedrig dosierte Acetylsalicylsäure (ASS, „Aspirin“) einnehmen, müssen diesen Vorteil nicht unbedingt durch eine erhöhte Rate an Magenblutungen, Darmgeschwüren oder Entzündungen der Speiseröhre erkaufen. Wie britische Forscher in der Fachzeitschrift The Lancet berichten, ist es vielmehr durch die gleichzeitige Gabe des Wirkstoffs Famotidin möglich, den überwiegenden Teil dieser Nebenwirkungen zu verhindern. Famotidin ist ein gut verträglicher H2-Rezeptor-Antagonist, der bereits seit Mitte der 1980er-Jahre erhältlich ist. Diese Klasse von Arzneimitteln verringert indirekt die Absonderung von Magensäure, indem sie die Wirkung des Botenstoffs Histamin reduziert.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Hollywood entwickelt Impfstoff in zwei Tagen

 

Das Ebola Virus: Tödlicher Virus und 'Hollywood-Star'. Quelle: Cynthia Goldsmith, Content Providers: CDC/ Cynthia Goldsmith, PD-USGov-HHS-CDCHeidelberg (13. August 2009) Ob Bakterien, Viren oder Parasiten - Krankheitserreger sind nicht nur Objekte intensiver Forschung, sondern mitunter auch Hollywood-Filmstars. Eine besondere Ausgabe der Zeitschrift "Biotechnology Journal" befasst sich mit diesem "Doppelleben".
Der Heidelberger Malaria-Forscher Dr. Friedrich Frischknecht hat wissenschaftliche Beiträge von Forschern aus den USA, Kanada, Südafrika und Europa zusammengestellt, die von unterhaltsamen Artikeln zu Infektionskrankheiten in Literatur und Hollywood-Filmen sowie zur Geschichte der Mikroskopie ergänzt werden. Das englischsprachige Sonderheft fasst eine zweitägige wissenschaftliche Konferenz zusammen, die im September 2008 in Heidelberg stattfand und von der Klaus-Georg und Sigrid Hengstberger-Stiftung unterstützt wurde. Die Artikel des Hefts können im Internet eingesehen und heruntergeladen werden.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Ein starker Wirkstoff bremst die Magensäure

Jetzt rezeptfrei: OMEP® akut 20 mg macht Schluss mit Sodbrennen

 

OMEP akut von HEXAL Photo: HEXAL AGHolzkirchen (7. August 2009) - Seit dem 1. August 2009 ist eine wirksame und bewährte Substanz gegen Sodbrennen und saures Aufstoßen rezeptfrei in der Apotheke erhältlich: Der Wirkstoff Omeprazol in der Stärke 20 mg (z. B. OMEP® akut 20 mg) wird zur Behandlung von Sodbrennen und saurem Aufstoßen aus der Verschreibungspflicht entlassen. Patienten können das schmerzhafte Brennen hinter dem Brustbein nun auch ohne vorherigen Arztbesuch effektiv behandeln - und zwar dort, wo es entsteht: Omeprazol reduziert die Säureproduktion.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Sandoz eröffnet Erweiterungsbau der Produktionsstätte Aeropharm in Rudolstadt/Thüringen

 

  • Unternehmen investierte weitere 47 Millionen Euro in den Standort
  • Ministerpräsident Dieter Althaus würdigt Bedeutung des Life Science Clusters Thüringen
  • Zahl der Arbeitsplätze seit 2003 vervierfacht

 

Sandoz Rudolstadt Aeropharm. Photo: Hexal AGRudolstadt (28. Juli 2009) - Thüringens Ministerpräsident Dieter Althaus und Sandoz CEO Jeff George haben heute den Neubau eines Produktions- und Laborgebäudes der Aeropharm GmbH in Rudolstadt eröffnet. Die Aeropharm ist Sandoz Center of Excellence für Entwicklung und Produktion von Inhalationspräparaten und damit eine wichtige Säule im globalen Produktionsnetzwerk von Sandoz. “Wir werden mit den neuen Investitionen in Rudolstadt unsere Vorreiterrolle im strategisch wichtigen Bereich der Atemwegsmedikamente weiter ausbauen“, sagte Jeff George. „Dass ein weltweit tätiges Unternehmen langfristig auf Thüringen setzt, ist ein klarer Beweis für unsere erfolgreiche Standortpolitik“, betonte Ministerpräsident Althaus bei der Eröffnung.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Studie: Unternehmen Sandoz als eines der Juwele in der Industrielandschaft in Deutschland

 

  • Unternehmenszentrale als strategischer Wirtschafts- und Wachstumsmotor für Bayern
  • „Hebeleffekte“ sorgen für zusätzliche Arbeitsplätze bei Zulieferern und Dienstleistern
  • Deutschland-Chef erinnert Regierung und Abgeordnete an ihre Verantwortung für Rahmenbedingungen

 

HEXAL-Firmenzentrale in Holzkirchen. Photo: Hexal AGHolzkirchen (15. Juli 2009) - Das Unternehmen Sandoz, weltweit zweitgrößter Hersteller von Generika, hat seinen Sitz in Holzkirchen bei München. Sandoz entwickelt und produziert qualitativ hochwertige und preisgünstige Arzneimittel, die nach Patentablauf eines Vorläuferpräparats in den Markt kommen. In Deutschland ist die Sandoz-Gruppe mit den Unternehmen Hexal, Sandoz Pharmaceuticals und 1 A Pharma größter Hersteller von Arzneimitteln. Darüber hinaus gibt Sandoz auch wichtige Impulse als strategischer Wirtschafts- und Wachstumsmotor für Bayern mit positiven Effekten für das gesamte Bundesgebiet.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Nycomed erhält Marktzulassung für Pantoprazol OTC 20 mg 

Protonenpumpenhemmer ohne Rezept

 

Packshot PCBühl/Baden-Baden (11. Juli 2009) - Nycomed hat von der Europäischen Kommission im Rahmen eines Mehrfachantrags für die folgenden fünf Produkte die Marktzulassung erhalten: PANTOZOL Control®, PANTOLOC Control®, PANTECTA Control®, SOMAC Control® und CONTROLOC Control®.

Der damit neu für frei verkäufliche (OTC) Medikamente zugelassene Wirkstoff Pantoprazol dient zur Kurzzeitbehandlung von Refluxsymptomen (z.B. Sodbrennen, saures Aufstossen) bei Erwachsenen.

Pantoprazol, der aktive Wirkstoff von PANTOZOL Control®, ist eine anerkannte Therapie bei Säure-assoziierten gastrointestinalen Erkrankungen und wurde bereits von über 750 Millionen Patienten angewendet. Pantoprazol gehört zur Klasse der Protonenpumpen-Inhibitoren (PPI), die unter Gastroenterologen als Erstlinienbehandlung bei wiederholtem Sodbrennen und Reflux-Erkrankungen gelten und häufig verschrieben werden. Während herkömmliche Antazide die Säure im Magen neutralisieren, setzen PPIs direkt am Transportmechanismus der Magensäure, d.h. der Protonenpumpe, an und sorgen so für eine nachhaltige Symptombefreiung.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Therapiefortschritte bei mehr als 130 Krankheiten in Sicht

 

Wissenschaftlerin im Labor eines forschenden Pharma-Unternehmens. Photo: vfa / Martin JoppenBerlin (30. Juni 2009) - "Forschende Pharma-Unternehmen arbeiten an 442 neuen Arzneimitteltherapien, die bis 2013 zugelassen werden könnten. Dafür entwickeln sie neue Medikamente und erproben neue Anwendungen für die vorhandenen. Mehr als 130 Krankheiten sollen so besser behandelbar werden. Krebspatienten werden in besonderem Maße profitieren, denn knapp ein Drittel aller neuen Behandlungsmöglichkeiten werden für sie entwickelt." Das erklärte Dr. Wolfgang Plischke, Vorsitzender des vfa, des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen, heute in Berlin bei der Vorstellung der Branchen-Umfrage 'Perspektive 2013'.

"Entscheidend wird für Patienten nunmehr sein, dass sie schnellen Zugang zu diesen Innovationen bekommen", betonte Cornelia Yzer, Hauptgeschäftsführerin des vfa. Grundsätzlich sei die Ausgangslage hierfür in Deutschland gut: Mit der Zulassung seien die Arzneimittel auch erstattungsfähig. Yzer: "Dabei muss es auch in Zukunft bleiben!" Jedoch müsse die Regulierungsdichte abgebaut werden, die für die zögerliche Durchsetzung von Arzneimittelinnovationen in der Behandlungspraxis ursächlich sei.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Neuer TNF-Blocker Golimumab

Zulassungsbehörde befürwortet die Zulassung in drei rheumatologischen Indikationen

 

„Positive Opinion“ der EMEA nach bisher beispiellosem Zulassungsverfahren

 

München (26. Juni 2009) – Inhibitoren des Tumor-Nekrose-Faktors (TNF)α sind heute in der Behandlung der rheumatoiden Arthritis, ankylosierenden Spondylitis und Psoriasis-Arthritis fest etabliert. Das Spektrum der verfügbaren TNFα-Antagonisten wird nun in Kürze durch Golimumab ergänzt werden, einen monoklonalen humanen IgG1-Antikörper, der – als erster TNF-Blocker – nur einmal monatlich subkutan zu injizieren ist. Wie das Unter­nehmen Essex Pharma bekannt gab, hat die Europäische Zulassungsbehörde sich nach einem für diese Wirkstoffgruppe bisher beispiellosen klinischen Prüfungspro­gramm für die Zulassung von Golimumab (Simponi®) in allen drei Anwendungsgebieten gleichzeitig ausgesprochen.

Weiterlesen...
 
« StartZurück12345678910WeiterEnde »

Seite 10 von 15
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson