Ethik

Gedanken über den Nikolaus

Der EKD- Ratsvorsitzende, Präses Nikolaus Schneider, über den Nikolaus

 

Hannover (6. Dezember 2011) - „Gibt es überhaupt einen echten Nikolaus?“ Viele Kinder stellen ihren Eltern dieser Tage diese Frage. Sie klingt ein wenig komisch, wenn man selbst Nikolaus mit Vornamen heißt. „Natürlich gibt es einen echten Nikolaus“, will man da antworten, „es gibt sogar viele Männer und Jungen mit diesem Namen. Alle Niklas‘ und Nils‘ und Claas‘ und Klaus‘ dieser Welt sind – zumindest namentlich – verwandt mit dem bekannten Nikolaus.“ Aber die Frage der Kinder geht ja zurück in die Vergangenheit, zurück zu dem Nikolaus, an den wir uns in jedem Jahr am 6. Dezember erinnern.

Deutscher Ethikrat

Potenziale und Risiken der Synthetischen Biologie

 

Mannheim (24. November 2011) - Etwa dreihundert Besucher waren am gestrigen Mittwoch der Einladung des Deutschen Ethikrates in die Aula der Universität Mannheim gefolgt, um im Rahmen einer ganztägigen öffentlichen Veranstaltung mit Experten aus dem In- und Ausland die Bedeutung der Synthetischen Biologie für Wissenschaft und Gesellschaft zu diskutieren.

 

Buß- und Bettag 2011

Aufbrechen zur Gestaltung unserer Welt

 

Hannover (15. November 2011) - Zum Buß- und Bettag am Mittwoch, 16. November 2011, erklärt der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider: „Innehalten tut not – und tut gut. Innehalten und das Hasten des Alltags unterbrechen, sich besinnen, wo man steht und wofür man steht: Darum geht es am Buß- und Bettag. Das Evangelium hilft Christenmenschen, einen ehrlichen Blick auf das eigene Leben zu werfen und, wo nötig, umzusteuern.

 

3. BVMed-Healthcare Compliance-Konferenz

"Unternehmen müssen ein Compliance-System mit klaren Regeln etablieren"

 

Berlin (23. November 2011) -  Healthcare Compliance, also das Einhalten von Regeln für eine gute und transparente Zusammenarbeit, wird für die Unternehmen und medizinischen Einrichtungen in Deutschland immer wichtiger. Das machten die Experten der dritten BVMed-Healthcare Compliance-Konferenz „Nur Theorie oder auch Praxis?“ am 22. November 2011 in Berlin mit rund 120 Teilnehmern deutlich. Oberstes Ziel ist, zu vermeiden, unter Korruptionsverdacht zu geraten, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Die Unternehmensexperten Dr. Carolin Bolhöfer von Stryker und Dr. Heidi Jauch von Zimmer betonten, dass die Unternehmen die Organisations- und Aufsichtspflicht haben, ein Compliance-System mit klaren Verantwortlichkeiten, internen Regeln und Schulungsmaßnahmen aufzubauen. Compliance muss dabei „Chef-Sache“ und eine Management-Kultur sein. Zu den Schritten gehören eine Risikoanalyse, interne Richtlinien, Trainings oder die konsequente Untersuchung von Compliance-Verstößen. Neben den Unternehmen präsentierte mit Adelheid Jacobs-Schäfer von den Helios Kliniken auch eine Krankenhausvertreterin die Umsetzung eines Transparenz- und Compliance-Programms.

 

„Ein Haus aus lebendigen Steinen“

Ratsbericht: Nikolaus Schneider vor der 11. EKD-Synode in Magdeburg

 

Magdeburg (6. November 2011) - Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, hat am heutigen Sonntag vor der Synode der EKD in Magdeburg den mündlichen Ratsbericht eingebracht. Schneider stellte seinen Bericht unter das biblische Wort „Ein Haus aus lebendigen Steinen“ in Anlehnung an das zweite Kapitel des Ersten Petrusbriefes. Dort heißt es:

 

„Zu ihm (Jesus Christus) kommt als zu dem lebendigen Stein, der von den Menschen verworfen ist, aber bei Gott auserwählt und kostbar. Und auch ihr als lebendige Steine erbaut euch zum geistlichen Hause und zur heiligen Priesterschaft, zu opfern geistliche Opfer, die Gott wohlgefällig sind durch Jesus Christus." (1. Petrus 2, 4-5)