Home Awards
26 | 06 | 2017
Awards


PDF Drucken

Abb. (v.l.n.r).: PD Dr. med. Dr. Univ. Rom Andrej Zeyfang, PD Dr. med. Matthias Frank, Prof. Dr. med. Stephan Martin, Prof. Dr. med. Cornel Sieber, Torsten Flöttmann, Prof. Dr. med. Rüdiger Petzoldt, Dr. med. Martin Lederle, Johannes Ziegler, Dr. Bernhard Brunner, Joe Bausch; Fotograf: Tobias Schneider, BerlinSilverStar Förderpreis 2017

Engagement für ältere Menschen mit Diabetes ausgezeichnet

Hamburg (24. Mai 2017) - Zum sechsten Mal wurden mit dem SilverStar Förderpreis der BERLIN-CHEMIE AG herausragende Projekte und Personen ausgezeichnet, die ältere Menschen mit Diabetes in besonderer Weise unterstützen. Preisträger Dr. Bernhard Brunner vom Fraunhofer-Institut für Silicatforschung, Würzburg, erhielt die Auszeichnung für die Entwicklung eines Druckmessstrumpfes, mit dem erstmals die Druckbelastung am gesamten Fuß gemessen werden kann. Für sein innovatives, interdisziplinäres Versorgungskonzept für Menschen mit Diabetes, die stationär behandelt werden müssen, wurde Prof. Dr. Stephan Martin, Chefarzt für Diabetologie und Direktor des Westdeutschen Diabetes- und Gesundheitszentrums (WDGZ), Düsseldorf, der SilverStar Förderpreis verliehen. Der Diabetologe und ehemalige Direktor des Herz- und Diabeteszentrums Nordrhein-Westfalen Prof. Dr. Rüdiger Petzold aus Bad Oeynhausen wurde für sein beeindruckendes und langjähriges Engagement für Diabetespatienten mit dem Ehrenpreis des SilverStar Förderpreises ausgezeichnet. Die Preisverleihung fand am 24. Mai 2017 anlässlich des Diabetes Kongresses 2017 in Hamburg statt.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Abb.1 (v.l.n.r.): Dr. Gerhard Müller-Schwefe, Präsident der DGS, Dr. Silvia Maurer, Vizepräsidentin der DGS, Dr. Hanne Albert, Preisträgerin, Dr. Oliver Emrich, Vizepräsident der DGS, Dr. Ingrid Spohr, Mundipharma, Uta Obst, Deutsche Schmerzliga, Dr. Johannes Horlemann, Vizepräsident der DGS, Susanne, Wüste, Deutsche Schmerzliga, PD Dr. med. Michael A. Überall, Präsident der Deutschen Schmerzliga und Vizepräsident der DGS, Birgitta Gibson, Deutsche Schmerzliga, Günter Rambach, Deutsche Schmerzliga © DGS/LeisslDeutscher Schmerzpreis der Deutschen Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS)

Antibiotika wirken gegen Rückenschmerzen

                                    • Dänische Wissenschaftlerin mit dem Deutschen Schmerzpreis ausgezeichnet

 

Frankfurt am Main (24. März 2017) – Für ihre revolutionären Studien zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde Dr. Hanne Albert, Odense, Dänemark, mit dem DEUTSCHEN SCHMERZPREIS – Deutscher Förderpreis für Schmerzforschung und Schmerztherapie ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen des Deutschen Schmerz- und Palliativtages 2017 in Frankfurt am Main überreicht. Wissenschaftlicher Träger des Preises ist die Deutsche Gesellschaft für Schmerzmedizin e.V. (DGS), der Preis wird gemeinsam mit der Deutschen Schmerzliga e.V. verliehen. Er wird von dem Limburger Pharmaunternehmen Mundipharma gestiftet und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Bayer würdigt Engagement für Menschen mit Hämophilie

Förderpreis PHILOS zum vierten Mal vergeben

  • Platz 1 und 10.000 Euro für die „Eltern-Kind-Gruppe“ des Uniklinikums Dresden
  • Platz 2 und 5.000 Euro Preisgeld gehen an Bodensee-Dreiländertreffen der DHG
  • Platz 3 und 2.500 Euro für die DHG-Segelfreizeit für Jugendliche mit Hämophilie
  • Gewinner des mit 2.500 Euro dotierten Publikumspreises ist das Projekt „Sporttauchen“ der DHG-Regionalgruppe Süd in Zusammenarbeit mit dem Sonnen-Gesundheitszentrum
  • Neue PHILOS-Ausschreibung ist gestartet

Leverkusen (17. Februar 2017) – Der PHILOS-Förderpreis zeichnet erneut Wegbegleiter von Menschen mit Hämophilie für ihr Engagement aus: Bei der Preisverleihung am Rande der 61. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) in Basel wurden die Gewinner geehrt. Die drei von der sechsköpfigen PHILOS-Jury vergebenen Hauptpreise und der per Online-Wahl ermittelte Publikumspreis sind mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Mit dem für den gemeinnützigen Zweck gebundenen Preisgeld soll die Realisierung oder Fortsetzung der Projekte gesichert werden.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Fortschritt bei multiresistenter Tuberkulose

Janssen gewinnt internationale Auszeichnung Prix Galien

Neuss (16. Dezember 2016) - Das forschende Pharmaunternehmen Janssen ist am 8. Dezember in Paris mit dem 14. Internationalen Prix Galien ausgezeichnet worden. Prämiert wurde das Tochterunternehmen des Gesundheitskonzerns Johnson & Johnson für den Wirkstoff Bedaquilin (Sirturo®) zur Therapie der multiresistenten Tuberkulose. Mit Sirturo erhält zum ersten Mal ein Medikament gegen eine in der westlichen Welt wenig beachtete Krankheit den renommierten Preis. Das Bedaquilin basierte Behandlungsverfahren kann entscheidend dazu beitragen, die Ausbreitung resistenter Erreger weltweit einzudämmen. Der häufig als „Nobelpreis für innovative Arzneimittel“ bezeichnete Internationale Prix Galien wird alle zwei Jahre verliehen. Er würdigt herausragende wissenschaftliche Innovationen zur Verbesserung der menschlichen Gesundheit und gilt als die höchste Auszeichnung für pharmazeutische Forschung und Entwicklung.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Abb. 1: Brigitta Pieper übergibt der Gewinnerin Tamara Kasten den PokalVerleihung des Pain Care Awards 2016

Preisträger auf dem Deutschen Schmerzkongress (DGSS) ausgezeichnet

Mannheim (21. Oktober 2016) – Zum vierten Mal hat der Schmerzspezialist Mundipharma den Pain Care Award (ehemals „Pain Nurse des Jahres“) für außerordentliche Leistungen in der Betreuung von Patienten mit Schmerzen verliehen. Auf dem Deutschen Schmerzkongress 2016 in Mannheim wurde das Gewinnerprojekt gekürt. Der „Akutschmerzdienst“ von Tamara Kasten, DIAKOVERE Henriettenstift gGmbH Hannover, konnte den wissenschaftlichen Beirat des Pain Care Awards 2016 für die Auszeichnung überzeugen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Abb.: Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“: (v.l.n.r.: Dr. M. Wörwag (Geschäftsführer WÖRWAG Pharma), Prof. Dr. med. R. Landgraf (Bevollmächtigter des Vorstands der Deutschen Diabetes-Stiftung), Frau H. Schmidt-Schmiedebach (Projektleiterin „Insulin zum Leben“) und Prof. Dr. med. D. Ziegler (Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative). Photo und Copyright: Wörwag PharmaWÖRWAG Pharma spendet 16.000 Euro an Diabetes-Projekte

Spendenübergabe im Rahmen der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“

Berlin (4. Mai 2016) - Anlässlich der Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) fand am 4. Mai in Berlin eine Spendenübergabe zur Praxis-Spenden-Aktion der Aufklärungsinitiative „Diabetes! Hören Sie auf Ihre Füße?“ an wohltätige Diabetes-Projekte statt. Spender ist das Unternehmen WÖRWAG Pharma, das die Aufklärungsinitiative zur diabetischen Neuropathie ins Leben gerufen und die Praxis-Spenden-Aktion initiiert hat. Dr. Marcus Wörwag, Geschäftsführer von WORWÄG Pharma, und Professor Dan Ziegler, Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats der Aufklärungsinitiative und Sprecher der Arbeitsgemeinschaft „Diabetes und Nervensystem“ der DDG, überreichten gemeinsam Spenden im Wert von insgesamt 16.000 Euro. Davon gingen 10.000 Euro an das „Diabetes-Präventionsprojekt“ (DiaPräv) des Instituts für Ernährungsmedizin der TU München und der Deutschen Diabetes-Stiftung (DDS) sowie weitere 4.000 Euro an das Projekt „Life for a Child“ und 2.000 Euro an „Insulin zum Leben“.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Zufriedene OP-Mitarbeiter sind Garant für Leistungsfähigkeit eines Krankenhauses

Frankfurt am Main (3. Mai 2016) - Aufgrund der Ergebnisse des OP-Barometers 2015, an dem mehr als 1.700 Pflegekräfte aus OP-Bereichen in deutschen Akut-Krankenhäusern teilgenommen haben, vergab das Zentrum für Gesundheitswirtschaft und -recht (ZGWR) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS) an die drei erstplatzierten Krankenhäuser eine Ehrung für die Bewertung ihrer Mitarbeiterzufriedenheit. Als Kriterien einbezogen wurden die Ergebnisse der Antworten in Bezug auf „Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz“, „Bewertung der Unternehmenskultur“, „Bereitschaft beim gleichen Arbeitgeber wieder ein Arbeitsverhältnis aufzunehmen“, „die gleiche Berufswahl wiederzutreffen“ und „die Berücksichtigung der eigene Interessen in der vorhandenen OP-Organisation“.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Die Gewinner des Jugendwettbewerbs der Deutschen Alzheimer Gesellschaft stehen fest: Erfindungen zum Erinnern. Mit ungewöhnlichen Ideen Menschen mit Demenz helfen: Beim Wettbewerb „Alzheimer & You – Zeig Deinen Erfindergeist“ überraschten Jugendliche mit zukunftsweisenden Arbeiten. Die besten Einsendungen des Wettbewerbs „Alzheimer & You – Zeig deinen Erfindergeist“ wurden im Februar 2016 von der Jury prämiert: darunter eine App für Menschen mit Demenz und deren Angehörige, ein sprechender Bilderrahmen und ein futuristisches Armband mit Timer und Navigation. Es hat sich gezeigt: Mit Erfindergeist kann Neues und Nützliches entstehen. Mehr als 140 Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren stellten sich der Heraus­forderung und tüftelten an Ideen, wie der Alltag für Demenz­erkrankte oder ihre Angehörigen erleichtert oder verschönert werden kann.Die Gewinner des Jugendwettbewerbs der Deutschen Alzheimer Gesellschaft stehen fest

Erfindungen zum Erinnern

 

Berlin (7. März 2016) -  Mit ungewöhnlichen Ideen Menschen mit Demenz helfen: Beim Wettbewerb „Alzheimer & You – Zeig Deinen Erfindergeist“ überraschten Jugendliche mit zukunftsweisenden Arbeiten. Die besten Einsendungen des Wettbewerbs „Alzheimer & You – Zeig deinen Erfindergeist“ wurden im Februar 2016 von der Jury prämiert: darunter eine App für Menschen mit Demenz und deren Angehörige, ein sprechender Bilderrahmen und ein futuristisches Armband mit Timer und Navigation. Es hat sich gezeigt: Mit Erfindergeist kann Neues und Nützliches entstehen. Mehr als 140 Jugendliche im Alter von 12 bis 21 Jahren stellten sich der Heraus­forderung und tüftelten an Ideen, wie der Alltag für Demenz­erkrankte oder ihre Angehörigen erleichtert oder verschönert werden kann.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Abb.: Die Regionalgruppe Südwest der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V gewinnt mit dem Projekt „Schiedsrichterkurs“ den Nachhaltigkeitspreis PHILOS2015 von Bayer. Initiator und Projektorganisator Christian Schepperle nahm den mit 5.000 Euro dotierten Preis am 18. Februar 2016 im Rahmen der GTH-Jahrestagung (Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung) in Münster entgegen. Photo: Bayer HealthCareElf PHILOS-Preisträger bewarben sich um Bayer-Nachhaltigkeitspreis

Schiedsrichterkurs der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V. gewinnt den PHILOS 2015

 

                                    • Das Projekt mit Pilotcharakter ermöglicht Jungen im Grundschulalter trotz Hämophilie A, aktiv am Vereinssport teilzunehmen
                                    • Ab sofort: Bewerbungsstart zum PHILOS 2016, dem Bayer-Preis für Wegbegleiter in der Hämophiliebehandlung
                                    • Neue Preiskategorie: die PHILOS-Familie

 

Münster (19. Februar 2016) – Im Rahmen der 60. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) hat Bayer das Projekt Schiedsrichterkurs der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) e.V. mit dem Nachhaltigkeitspreis PHILOS2015 ausgezeichnet. Für den Förderpreis konnten sich Projekte bewerben, die in den vergangenen drei Jahren schon einmal für ihr Engagement mit dem PHILOS ausgezeichnet wurden. Aus den drei von der Online-Community gewählten Finalisten kürte das Publikum am 18. Februar 2016 das Projekt „Schiedsrichterkurs“ live per TED-Abstimmung zum Gewinner des mit 5.000 Euro dotierten PHILOS2015-Nachhaltigkeitspreises. Die Urkunde nahm in Münster der Projektorganisator Christian Schepperle entgegen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Bayer ehrt zum dritten Mal Wegbegleiter in der Hämophilie-Behandlung: Vorbildliche Hämophilie-Projekte erhalten PHILOS Förderpreis. PHILOS, der Bayer Förderpreis für Wegbegleiter in der Hämophilie-Behandlung, geht in die dritte Runde: Am Rande der 59. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) hat eine sechsköpfige Jury die Gewinner geehrt. Mit drei Hauptpreisen und einem Publikumspreis im Gesamtwert von 20.000 Euro sind vier vorbildliche Initiativen und Projekte ausgezeichnet worden, die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit der so genannten Bluterkrankheit (Hämophilie) zu erleichtern. Mit dem für den gemeinnützigen Zweck gebundenen Preisgeld soll die Realisierung oder Fortsetzung der Projekte gesichert werden. Photo: Bayer HealthCareBayer ehrt zum dritten Mal Wegbegleiter in der Hämophilie-Behandlung

Vorbildliche Hämophilie-Projekte erhalten PHILOS Förderpreis

 

                      • Platz 1 für das Wochenendseminar „Hämophilie im Alter“ der IGH e.V.
  • Platz 2 geht an DHG-Ferienlager-Austauschprojekt für ausländische Twinning-Partner
  • Platz 3 für die Patiententreffen als Teil der ganzheitlichen Hämophilietherapie im Gerinnungszentrum Rhein-Ruhr
  • Publikumsfavorit sind die USA-Reisen für hämophile Jugendliche der DHG e.V.

 

Düsseldorf (25. Februar 2015) – PHILOS, der Bayer Förderpreis für Wegbegleiter in der Hämophilie-Behandlung, geht in die dritte Runde: Am Rande der 59. Jahrestagung der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH) hat eine sechsköpfige Jury die Gewinner geehrt. Mit drei Hauptpreisen und einem Publikumspreis im Gesamtwert von 20.000 Euro sind vier vorbildliche Initiativen und Projekte ausgezeichnet worden, die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit der so genannten Bluterkrankheit (Hämophilie) zu erleichtern. Mit dem für den gemeinnützigen Zweck gebundenen Preisgeld soll die Realisierung oder Fortsetzung der Projekte gesichert werden.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Abb.: BDH-Bundesvorsitzende Ilse Müller und Feuerwehr-Präsident Hans-Peter Kröger , der den Preis entgegennahm. Photo: BDH Bundesverband Rehabilitation„Ehrenamtliches Engagement politisch aufwerten“

Deutscher Feuerwehrverband erhält Reha-Preis

 

Köln (26. September 2014) – Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) wurde anlässlich der Bundestagung des BDH Bundesverband Rehabilitation am Freitag, den 26. September 2014, mit dem diesjährigen Reha-Preis ausgezeichnet. Der BDH, Fachorganisation auf dem Gebiet der neurologischen Rehabilitation zeichnet im zweijährigen Turnus Organisationen aus, die sich, gestützt auf ehrenamtliches Engagement, für den sozialen Zusammenhalt und die Integrationskraft unserer Gesellschaft stark machen und das Fundament der medizinischen Rehabilitation stärken.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Logo_Hoerensieaufihrefuesse.jpgVerleihung des Fritz-Wörwag-Forschungspreises

Zukunftsweisende Studien über den Nutzen von Biofaktoren bei Diabetes mellitus prämiert

 

Berlin (28. Mai 2014) - Anlässlich des Kongresses der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Berlin erhielt Dr. Alin Stirban vom Profil Institut für Stoffwechselforschung in Neuss am 28. Mai 2014 den Fritz-Wörwag-Forschungspreis. Der mit 10.000 € dotierte Wissenschaftspreis zeichnet die Forschungsergebnisse des Diabetologen aus, die „zur präventiven und therapeutischen Anwendung von Biofaktoren bei diabetesbedingten Komplikationen einen wesentlichen wissenschaftlichen Beitrag leisten“, so das Urteil der unabhängigen Jury aus renommierten Wissenschaftlern. Stirban konnte in seinen in der Diabetesklinik des Herz- und Diabeteszentrums NRW, Bad Oeynhausen, durchgeführten Studien klinisch relevante Erkenntnisse über die gefäßprotektiven Eigenschaften der Vitamin-B 1 -Vorstufe Benfotiamin bei Diabetikern gewinnen. Diese zeigen, dass der bisher vor allem in der Therapie der diabetischen Neuropathie angewendete Biofaktor auch im Hinblick auf das erhöhte kardiovaskuläre Risiko von Patienten mit Diabetes mellitus ein protektives Potenzial besitzt und dass diese Wirkung offensichtlich in frühen Phasen der Gefäßschädigung am erfolgversprechendsten ist. Zum anderen konnte Stirban nachweisen, dass das Provitamin nicht nur die gefäßschädigenden Effekte der Hyperglykämie, sondern auch die vergleichbarer Noxen, wie des Rauchens, entschärfen kann. Neben dem Hauptpreis wurde ein Nachwuchsförderpreis verliehen, um die herausragende Dissertation von Dr. Chune Liu vom Universitätsklinikum Freiburg zu würdigen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Kathrin Lipp: 1. Platz PflegemanagementAward 2014. Photo: Bundesverband PflegemanagementBundesverband Pflegemanagement

Preisverleihung an die Gewinner des Pflegemanagement-Awards 2014 für Nachwuchsführungskräfte

 

Berlin (24. Januar 2014) - Der Pflegemanagement-Award für Nachwuchsführungskräfte wurde zum dritten Mal im Rahmen einer Festveranstaltung des Deutschen Pflegetags vergeben. Der Bundesverband Pflegemanagement möchte gerade den jungen Führungskräften in der Pflege für ihre Innovationskraft und für das Engagement weiter Motivation bieten. Denn neben der Expertise der erfahrenen Pflegemanager sind gerade die jungen Führungskräfte gefragt, wenn es um die weitere Entwicklung der Pflege geht.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

DGPPN-Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

 

Berlin (27. November 2013) - Die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) verleiht in Verbindung mit der Stiftung für Seelische Gesundheit zum vierten Mal den mit insgesamt 5000 Euro dotierten DGPPN-Preis für Pflege- und Gesundheitsfachberufe in Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik 2013. Ausgezeichnet wurden zwei Projekte, die Preisverleihung fand am 27. November 2013 im Rahmen des diesjährigen DGPPN Kongresses statt.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Astellas Pharma und Deutsche Schmerzgesellschaft verleihen erstmals Max von Frey-Preis

Therapeutischer Bedarf bei neuropathischen Schmerzen ist bisher nicht ausreichend gedeckt

 

  • Um die Forschung zu den Mechanismen neuropathischer Schmerzen zu fördern, haben die Astellas Pharma Deutschland GmbH und die Deutsche Schmerzgesellschaft e.V. den „Max von Frey-Preis“ ins Leben gerufen und nun erstmals verliehen.
  • Das Preisgeld in Höhe von insgesamt 10.000 Euro teilen sich zwei Nachwuchswissenschaftler für ihre überzeugenden klinisch- bzw. Grundlagen-orientierten Forschungsarbeiten.

 

Hamburg  (30. Oktober 2013) - Rund fünf Prozent der Bevölkerung in Deutschland leiden an neuropathischen Schmerzen, nicht alle von ihnen erfahren eine angemessene Schmerzbehandlung (McDermott AM et al. Eur J Pain 2006; 10:127-135). Um neue therapeutische Ansätze erfolgreich entwickeln zu können müssen grundlegende pathologische Mechanismen in der Schmerzphysiologie noch besser verstanden werden. Daher wurde in diesem Jahr gemeinsam von Astellas Pharma GmbH und der Deutschen Schmerzgesellschaft der Forschungsförderpreis „Max von Frey-Preis“ ins Leben gerufen.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Dr. Hubertus Erlen, Vorstandsvorsitzender der Robert-Koch-Stiftung; Staatssekretär Thomas Ilka; Prof. Dr. Helge Karch, Direktor des Instituts für Hygiene am Universitätsklinikum Münster und Preisträger des Robert-Koch-Preises für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention 2013; Prof. Dr. Ludwig Georg Braun, Aufsichtsratsvorsitzender der B. Braun Melsungen AG; Prof. Dr. Jörg Hacker, stellv. Vorsitzender der Robert-Koch-Stiftung. Quelle: David AusserhoferBMG

Erstmals Robert-Koch-Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention verliehen

 

Berlin (5. September 2013) - Der von der Robert-Koch-Stiftung ausgelobte "Robert-Koch-Preis für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention" wurde gestern im Roten Rathaus in Berlin erstmalig verliehen. Im Rahmen einer Festveranstaltung wurde er vom Staatssekretär des Bundesministeriums für Gesundheit Thomas Ilka an Herrn Professor Dr. Helge Karch und seinem Team vom Institut für Hygiene am Universitätsklinikum Münster überreicht. Der Preis ist mit 50.000 Euro dotiert und wird von der Stiftung für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten und praktische Maßnahmen auf dem Gebiet der Krankenhaushygiene und Infektionsprävention verliehen.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

vdek-Zukunftspreis 2013

„Generationenübergreifende Projekte für Gesundheit und Pflege“

 

Bewerbungsfrist bis zum 15.9.2013

 

Berlin (15. Juli 2013) - Bereits zum vierten Mal in Folge loben die Ersatzkassen ihren vdek-Zukunftspreis aus. Initiativen und Menschen sind aufgefordert, ihre zukunftsweisenden Versorgungsideen und –konzepte für „Generationenübergreifende Projekte im Bereich Gesundheit und Pflege“ einzureichen. Die besten Konzepte werden mit einem Preisgeld im Gesamtwert von 20.000 Euro prämiert. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis zum 15. September 2013.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Professor Frank Weidner wird vom Deutschen Pflegerat ausgezeichnet

PTHV-Professor erhält Deutschen Pflegepreis 2013

 

Vallendar/ Berlin (11. Juli 2013) -  „Mit großer Freude haben wir erfahren, dass der Dekan unserer Pflegewissenschaftlichen Fakultät, Professor Dr. Frank Weidner, am 15. September 2013 mit dem renommierten Deutschen Pflegepreis 2013 ausgezeichnet werden wird“, berichtet Professor Dr. Paul Rheinbay, Rektor der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Vallendar (PTHV) stolz. Dass mit dieser Auszeichnung durch den Deutschen Pflegerat (DPR) einer der maßgeblichen Pioniere der Pflegewissenschaft in Deutschland geehrt wird, bestätigt auch Professor Dr. Johannes Kemser, Vorsitzender des Verwaltungsrates des Deutschen Instituts für angewandte Pflegeforschung e. V. (dip) in Köln. Professor Weidner hat das dip seit dem Jahr 2000 als Gründungsdirektor mit aufgebaut.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Auszeichnung für Daniela Holle und Margareta Halek

Cäcilia-Schwarz-Preis des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.

 

Witten (1. Juli 2013) - Für ihre Dissertationen zum Themenbereich „Verstehende Diagnostik in der Versorgung von Menschen mit Demenz und herausforderndem Verhalten in Einrichtungen der stationären Altenhilfe“ haben die Pflegewissenschaftlerinnen Dr. Daniela Holle und Dr. Margareta Halek vom Deutschen Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen (DZNE), Standort Witten den diesjährigen „Cäcilia-Schwarz-Förderpreis für Innovationen in der Altenhilfe“ des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V erhalten. Die Preisverleihung fand am 12. Juni 2013 in Berlin bei der Mitgliederversammlung des Vereins statt. Der Preis ist mit 2500 Euro dotiert.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

EFIC-Grünenthal-Grant

Auszeichnung für sieben innovative Schmerzforschungsprojekte

 

Brüssel/Aachen (19. Juni 2013) - Zum achten Mal schrieb die European Federation of IASP® Chapters (EFIC®) in Zusammenarbeit mit dem pharmazeutischen Unternehmen Grünenthal GmbH den EFIC-Grünenthal-Grant (E-G-G) aus – ein Förderpreis, der junge Wissenschaftler in einem frühen Stadium ihrer Versuchsprojekte im Bereich der klinischen und humanen Schmerzforschung unterstützt.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Forschungsstipendium von GlaxoSmithKline für Studie zur Identifikation neuer Biomarker zu Asthma im Kindesalter

Lassen sich Asthmatypen bei Kindern auf den Genen ablesen?

 

Hannover (20. März 2013) - Inwiefern unterscheiden sich allergisches und nicht-allergisches Asthma im Kindesalter hinsichtlich ihrer Genexpression und -regulation? Dieser Frage geht Diana Rädler, Diplom-Biologin am Dr. von Haunerschen Kinderspital München nach und erhält dafür das mit 10.000 € dotierte GlaxoSmithKline Forschungsstipendium für Atemwegserkrankungen.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Abb.: Dr. Krystin Krauel. Photo: Bayer HealthcareNeue Auszeichnung der Bayer-Stiftung für „Wissenschaft & Bildung“

Bayer Thrombosis Research Award 2013 für Dr. Krystin Krauel

 

Forscherin der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald wird für Arbeiten auf dem Gebiet der antibakteriellen Wirtsabwehr geehrt

 

Leverkusen (22. Februar 2013) – Die erste Preisträgerin des „Bayer Thrombosis-Research-Awards“ steht fest: Kuratorium und Stiftungsrat der Bayer Science & Education Foundation haben Dr. Krystin Krauel die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung zuerkannt. Damit werden ihre Arbeiten zur Wechselwirkung von thrombotischen Prozessen mit der antibakteriellen Wirtsabwehr gewürdigt. Dr. Krauel zeigte, dass ein kleines Signalmolekül (Chemokin) aus Thrombozyten sich auch an Bakterien binden kann. Dieses Chemokin ist bislang bekannt für seine Wechselwirkung mit dem Antithrombosemittel Heparin und kann so zur schweren Heparin-induzierten Thrombozytopenien (HIT) führen. Daraus könnten sich für Patienten mit HIT und für die HIT-Prävention neue Behandlungsperspektiven ergeben.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Die PHILOS Gewinner 2012 stehen festBayer-Preis würdigt erstmals Engagement von Wegbegleitern in der Hämophilie-Behandlung

Die PHILOS Gewinner 2012 stehen fest

 

  • Platz 1: Integrative Erlebnisfreizeit am Werbellinsee (IGH e.V. und ABB e.V.)
  • Platz 2: Schiedsrichterlehrgang für Jungen mit Hämophilie (IGH-Regionalgruppe SH Hämophilie Südwest)
  • Platz 3: Edersee-Freizeit für Kinder (DHG e.V.)
  • Ehrenpreis: Rita und Baldur Bernhard

 

München (21. Februar 2013) – Mit dem PHILOS Förderpreis für Wegbegleiter in der Hämophilie-Behandlung zeichnet Bayer erstmals Initiativen, Projekte und Personen aus, die dazu beitragen, das Leben von Menschen mit der so genannten Bluterkrankheit (Hämophilie) einfacher zu machen. Am Rande der 57. GTH-Jahrestagung prämierte das Unternehmen heute in München die Gewinner des PHILOS 2012:

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Creutzfeldt-Innovationspreis 2013: Alacare® − effektive und kosmetisch überzeugende PDT-Option. Aktinische Keratosen (AK) werden als In-situ-Plattenepithelkarzinome der Epidermis klassifiziert. Diese frühe Form des Hellen Hautkrebs gilt als chronische Erkrankung. Heller Hautkrebs wird in Deutschland jährlich bei etwa 198.000 Patienten diagnostiziert.1 Als etablierte Standardtherapie wird die photodynamische Therapie (PDT) angewendet, die bis zur Einführung von Alacare® in der Praxis vor allem als Flächentherapie eingesetzt wurde. Durch die neue Möglichkeit der innovativen Pflasterapplikation wird die PDT auf die Therapie von AK-Einzelläsionen erweitert. Aufgrund des innovativen Wirkprinzips und des hohen Zukunftpotenzials wurde Alacare® auf einer Festveranstaltung in Hamburg auf einstimmigen Jurybeschluss der Arbeitsgemeinschaft Dermatologica des renommierten H.G. Creutzfeldt-Instituts mit dem Innovationspreis 2013 ausgezeichnet.Creutzfeldt-Innovationspreis 2013

Alacare® − effektive und kosmetisch überzeugende PDT-Option

 

Hamburg (19. Februar 2013) - Aktinische Keratosen (AK) werden als In-situ-Plattenepithelkarzinome der Epidermis klassifiziert. Diese frühe Form des Hellen Hautkrebs gilt als chronische Erkrankung. Heller Hautkrebs wird in Deutschland jährlich bei etwa 198.000 Patienten diagnostiziert.1 Als etablierte Standardtherapie wird die photodynamische Therapie (PDT) angewendet, die bis zur Einführung von Alacare® in der Praxis vor allem als Flächentherapie eingesetzt wurde.

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Gewinner: Pflegemanagement-Award 2013 für Nachwuchsführungskräfte . Quelle: Bundesverband Pflegemanagement e.V., 26.01.2013 (tB).Gewinner

Pflegemanagement-Award 2013 für Nachwuchsführungskräfte

 

Berlin (26. Januar 2013) - Der Preisverleihung am gestrigen Abend vorausgegangen war ein zweistufiges Auswahlverfahren. Ausschlaggebend war der ganz besondere Einsatz für die Position der Profession Pflege im alltäglichen Wirken sowie im Rahmen von Einzelprojekten. Die Kriterien Engagement, Pioniergeist, Sozialkompetenz, fachliche Kompetenz, Kreativität und Empathie lagen dem Auswahlverfahren zugrunde. Die Vielzahl der herausragenden Beispiele für den Einsatz des Pflegemanagement-Nachwuchses hat der Jury auch dieses Jahr die Wahl nicht leicht gemacht.

 

Weiterlesen...
 
PDF Drucken

Innovation Award 2013 für FLESISEQ von Pro bono Bio.jpgBVDA-Innovationspreis 2013

Flexiseq - Neues Gel gegen Arthroseschmerzen

 

Frankfurt am Main (24.Januar 2013) - Der Bundesverband der Deutschen Apotheker hat heute im Rahmen eines wissenschaftlichen Symposiums den Preis für die „Innovation des Jahres“ verliehen. Preisträger ist FLEXISEQ® (Pro Bono Bio), ein topisches Gel gegen Arthroseschmerzen. Es enthält keinen pharmakologischen Wirkstoff sondern entfaltet eine physikalische Wirkung. Durch die innovative Sequessome® Technologie gelangen extrem verformbare Phospholipid-Vesikel durch die Haut in tiefer liegende Gewebe und sogar bis in das Gelenk. Dort lagern sie sich am Knorpel an und schmieren ihn. Dies sorgt für Schmerzlinderung und bessere Beweglichkeit – und das ohne die teils schwer wiegenden Nebenwirkungen, die mit den üblichen Arthrose-Medikamenten verbunden sein können.

Weiterlesen...
 
« StartZurück12WeiterEnde »

Seite 1 von 2
Anzeigen

Medical News
Schmerz - PainCare
Wundversorgung
Diabetes
Ernährung
Onkologie
Multiple Sklerose
Parkinson